museen-ticket.de für Museum Angewandte Kunst

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der k/c/e Marketing GmbH für den Online-Kauf von Eintrittskarten

Mit seiner schriftlichen Buchung bietet der Vertragspartner, im Folgenden Auftraggeber genannt, den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Mit der Buchung erkennt der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Die Buchung wird verbindlich, sobald die bestellte Serviceleistung von museen-ticket.de per E-Mail bestätigt wird.

Die k/c/e Marketing GmbH, Ludwigstr. 33-37, 60327 Frankfurt am Main (nachfolgend „k/c/e Marketing“ genannt) vermittelt im Auftrag von Museen Eintrittskarten für Museen sowie für Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungen in Museen (nachfolgend „Tickets“ genannt) im Internet. Die Tickets berechtigen für den einmaligen Eintritt während der Öffnungszeiten, entweder genau für einen ganz bestimmten Tag oder für einen frei wählbaren Tag innerhalb einer vorgegebenen Gültigkeitsdauer und dann in der Regel außerhalb bestimmter vergütungs- und/oder anmeldepflichtiger Sonderveranstaltungen – dies ist den jeweiligen Angeboten im Online-Ticket-Shop zu entnehmen. k/c/e Marketing ist nicht das Museum und ist weder Veranstalter der angebotenen Veranstaltungen noch hat k/c/e Marketing Einfluss auf deren Durchführung. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, für Änderungen der Öffnungszeiten oder zeitliche Verlegungen, Absagen oder andere, eine Veranstaltung betreffende Entscheidungen eines Museums.

Mit der Bestellung der Tickets beauftragt der Ticketkäufer (nachfolgend „Kunde“ genannt) k/c/e Marketing mit der Abwicklung des Kartenkaufes im Namen des Museums einschließlich Versand und Bezahlvorgang.

1. Ein Kauf von Tickets kommt durch die E-Mail von k/c/e Marketing zustande, mit der eine vorausgegangene Online-Bestellung ausdrücklich bestätigt wird. Der Versand der Bestätigungen / Rechnungen / Tickets erfolgt dabei auf Risiko des Kunden an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse. Durch den Kauf eines Tickets kommen in Bezug auf den Museumsbesuch vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Ticketkäufer (nachfolgend „Kunde“ genannt) und dem jeweiligen Museum zustande. Die Angebote im Online-Ticket-Shop sind unverbindlich und stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Bestellung dar. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht daher vom Kunden aus, sobald er online seine Ticketbestellung aufgegeben hat (durch Klick auf den Button „kostenpflichtig bestellen“). Die Bestellung kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB und Datenschutzerklärung akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seine Bestellung aufgenommen hat. Mit dem Verkauf bzw. dem Versand des Tickets kommt der Eintrittskarten- bzw. Veranstaltungsvertrag mit dem jeweiligen Museum durch Vermittlung von k/c/e Marketing zustande.

2. Beim Besuch des Museums oder einer Veranstaltung gelten regelmäßig separate Geschäftsbedingungen des jeweiligen Museums. Ermäßigte oder etwaige kostenfreie Tickets sind nur mit den entsprechenden Nachweisen gültig; diese sind beim Museumsbesuch am Einlass vorzulegen.

3. Gleichzeitig mit dem Ticketkauf (siehe oben, Ziffer 1.) kommt zwischen dem Kunden und k/c/e Marketing ein Vertrag über die Abwicklung dieses Ticketkaufs zustande (durch Klick auf den Button „kostenpflichtig bestellen“). k/c/e Marketing erbringt gegenüber dem Kunden die Lieferung der von ihm gekauften Tickets an die während des Bestellvorgangs hinterlegte E-Mail-Adresse. Der Ausdruck des Tickets erfolgt am PC durch den Kunden (siehe Ziffer 12).

4. Der Kunde bestätigt im Online-Buchungsprozess die dort aufgeführten Ticketendpreise und Versand- oder Bearbeitungsgebühren. Diese Preise und Gebühren werden im Rahmen der Ticketbuchung im Kontext aller gewünschten Tickets ausgewiesen. Alle Preisangaben im Online-Bestellprozess verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die so vor Vertragsschluss angezeigten Gebühren sind Bestandteil des Vertrages zwischen dem Kunden und k/c/e Marketing. k/c/e Marketing speichert die Bestelldaten und sendet selbige sowie diese AGB auf Verlangen des Kunden per E-Mail zu.

5. Tickets werden nur an Kunden verkauft. Der Weiterverkauf ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung von k/c/e Marketing zulässig. Im Falle des Lastschriftverfahrens sind alle Preise Endpreise inkl. einer etwaig anfallenden und jeweils gültigen Mehrwertsteuer, in der Regel aber sind die Leistungen umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 20 a) USTG. Die Zahlung erfolgt als Vorauszahlung durch den Kunden per Elektronischem Lastschriftverfahren oder per Kreditkarte der Institute VISA und MASTERCard oder über den Internet-Bezahldienst Paypal. Bei Zahlung per Kreditkarte und über den Internet-Bezahldienst Paypal berechnet k/c/e Marketing dem Kunden eine Servicegebühr von z.Zt. 80 Cent pro Buchung, worauf beim Wählen der Zahlungsmethode deutlich hingewiesen wird.

6. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Lieferung der Tickets diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit (insbesondere Museum, Veranstaltung, Datum, Uhrzeit, Preis und Anzahl) zu überprüfen und Reklamationen unverzüglich gegenüber k/c/e Marketing schriftlich (auch per E-Mail) zu erklären. Bei Lieferung der von k/c/e Marketing angebotenen Tickets in das Nicht-EU Ausland fallen keine Zölle, Steuern oder Gebühren an.

7. Gewährleistungsansprüche bezüglich der Erbringung der von k/c/e Marketing im Namen des jeweiligen Museums vermittelten Leistungen bestehen nur gegenüber diesem Museum. Insbesondere haftet k/c/e Marketing nicht für die Einhaltung der Öffnungszeiten der Museen oder die tatsächliche Durchführung von Veranstaltungen oder für die Erstattung von gezahlten Ticketpreisen im Falle von ausgefallenen oder verschobenen Veranstaltungen. k/c/e Marketing haftet auch nicht für hieraus entstehende Schäden.

8. Im Falle von Schließungen, auch einzelner Einrichtungen oder Abteilungen, Veränderung von Öffnungszeiten oder der Verlegung oder des Ausfalls einer Veranstaltung sind sämtliche Ansprüche vom Kunden direkt gegenüber dem entsprechenden Museum geltend zu machen. Ein Anspruch auf Rücknahme der Tickets durch k/c/e Marketing besteht nicht. k/c/e Marketing wird sich jedoch bemühen, die Angelegenheit im Interesse des Kunden zu regeln. Die Rücknahme von Tickets setzt voraus, dass das Museum k/c/e Marketing hiermit beauftragt hat und k/c/e Marketing die zu erstattenden Gelder vor der Rückerstattung vom Museum erhalten hat. Nimmt k/c/e Marketing im Einzelfall Tickets zurück, gilt dies nur für diejenigen Tickets, die auch bei k/c/e Marketing erworben wurden. Hierbei ist eine Rückzahlung von Service- und etwaigen Versandgebühren ausgeschlossen. Ein Rücknahmeanspruch hinsichtlich der bei anderen Stellen erworbenen Tickets besteht nicht.

9. Im Falle der Insolvenz eines Museums besteht kein Anspruch gegen k/c/e Marketing auf Ausgleich einer Forderung des Kunden gegen das Museum. Der Kunde hat seine Ansprüche im Insolvenzfall direkt beim Museum bzw. dem zuständigen Insolvenzverwalter geltend zu machen.

10. Bei Fernabsatzverträgen über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, die einen spezifischen Termin oder Zeitraum zur Leistungserbringung vorsehen, ist ein Widerrufsrecht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB ausgeschlossen. Dies bedeutet, wenn k/c/e Marketing im Namen von Museen dem Kunden Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen anbietet, insbesondere Tickets für Museen und Veranstaltungen, ist ein Widerrufsrecht des Kunden für die Bestellung einer solchen Dienstleitung ausgeschlossen. Jede Bestellung von Tickets ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch k/c/e Marketing namens des Museums bindend und verpflichtet den Kunden zur Abnahme und unverzüglichen Bezahlung der bestellten Tickets.

11. Ein Umtausch von Tickets ist ausgeschlossen.

12. Nach Zahlungseingang erhält der Kunde eine E-Mail mit seinem/seinen Ticket(s). Diese(s) können an einem beliebigen Drucker ausgedruckt werden. Die Eindeutigkeit des Tickets ist hierbei durch einen aufgedruckten QR-/Barcode gegeben, der beim Zutritt zur Veranstaltung mit einem sogenannten Barcodescanner überprüft wird. Der mehrfache Besuch eines Museums bzw. einer Veranstaltung durch vervielfältigte Tickets ist somit unmöglich. Der Wert eines Tickets besteht demnach nicht in der Einzigartigkeit des Tickets (im Normalfall weißes Papier), sondern in der Einmaligkeit der Information des Barcodes. Der Kunde ist verpflichtet, das Ticket vor der Vervielfältigung durch Dritte geschützt aufzubewahren. Bei Verlust und/oder Missbrauch des Tickets besteht kein Anspruch des Kunden auf Besuch der Veranstaltung oder Erstattung des Ticketentgelts. Wer Tickets unerlaubt vervielfältigt und/oder in Umlauf bringt, kann vom Museum für etwaige Folgeschäden haftbar gemacht werden. Zudem erfolgt in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).

13. k/c/e Marketing ist von den jeweiligen Museen beauftragt, die Bezahlvorgänge im Rahmen des Online-Ticketverkaufs abzuwickeln. Zu diesem Zweck haben diese Museen k/c/e Marketing vorab ermächtigt, sämtliche laufend durch Online-Verkäufe entstehenden Forderungen im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Museums gegenüber dem Kunden geltend zu machen und außergerichtlich sowie gerichtlich durchzusetzen. Die vorerwähnten Forderungen des Museums schließen die Servicegebühren bei Zahlung mit Kreditkarte und PayPal mit ein, die im Ticketkaufgeschäft zwischen Museum und Kunden vereinbart werden.

14. k/c/e Marketing führt den Einzug von Kreditkartenzahlungen und Lastschriftaufträgen der Kunden im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Museums durch. Die Kreditkartenbelastung bzw. die Belastung des Paypal-Kontos erfolgt im Augenblick des Ticketkaufs. Beim Lastschriftverfahren erfolgt der Bankeinzug in der Regel am Tag des Ticketkaufs.

15. Der Kunde gerät durch seitens seiner Bank nicht ausgeführte Lastschriften oder nicht ausgeführte bzw. rückbelastete Kreditkartenzahlungen automatisch in Verzug. In diesem Falle erhebt k/c/e Marketing für jedes Mahnschreiben eine Mahngebühr von 3,00 Euro. Mahnschreiben können insoweit auch per E-Mail erfolgen. Die Rücklastschriftgebühren für nicht durchgeführte Lastschriften entstehen unmittelbar für k/c/e Marketing und werden in der tatsächlich entstandenen Höhe gegenüber dem betreffenden Endkunden durchgesetzt.

16. Keine Bereitschaft zur Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren: k/c/e Marketing ist nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Die Plattform der EU-Kommission zur Online- Streitbeilegung ist erreichbar unter: www.ec.europa.eu/consumers/odr

17. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Frankfurt am Main, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist. Ist der Kunde Kaufmann, so ist Frankfurt am Main ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute.

18. k/c/e Marketing behält sich vor, diese Bedingungen jeder Zeit ohne Angabe von Gründen zu ändern. Für bereits aufgegebene Buchungen gelten solche Änderungen nicht. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung. Sollten einzelne Regelungen nichtig oder unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.

k/c/e Marketing GmbH • Ludwigstr. 33-37 • 60327 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 97 46 0 • Fax: +49 (0)69 97 460 400• E-Mail: artcard[at]mmg.de
Sitz der Gesellschaft: Ludwigstraße 33-37, 60327 Frankfurt am Main, Amtsgericht Frankfurt am Main,
HRB 26104 Geschäftsführer: Dr. Bernd Casmir, Dr. Jan-Peter Eichhorn, Gerhard Krauß, Joachim Schmidt
USt.-ID.: DE 114176278

Stand: 14.06.2017